Axiale Zugkraft

Die axiale Zugkraft wird mit der Prüfvorrichtung der DIN EN ISO 14589 ermittelt.
Im Unterschied zur Blindnietprüfung wird die Mutter in eine Stahl-Unterlegscheibe eingenietet. Diese wird auf die Einsatzbuchse aufgelegt; dann werden beide Teile der Vorrichtung miteinander verschraubt.

Bei der Prüfung gelten folgende Bedingungen:

  • Prüfvorrichtung nach DIN EN ISO 14589
  • Umformgeschwindigkeit ca. 10 mm/min.
  • Festigkeitsklasse der Schraube min. 8.8
  • Zugrichtung gegen den Schließkopf der Mutter

Angegeben wird der unter den genannten Bedingungen gemessene minimale Wert, bei dem es zum Versagen der Mutter kommen kann. Als Versagen gilt ein Gewindeausriss oder ein Schließwulstabriss an der Mutter.
Die angegebenen Werte sind als Richtwerte für die Auslegung der Verbindungsstelle anzusehen. Im praktischen Einsatz gelten in der Regel abweichende Einsatzbedingungen, die zu einer Änderung der Versagensart und der Kräfte führen können.
Wir empfehlen daher generell den Tragfähigkeitstest im konkreten Einzelfall.