Tipps & Tricks für Verbinder

Hier finden Sie einige Symptome mit unseren Lösungsvorschlägen:

Blindnieten

Unkontrollierter Abriss

Ursache: Bohrloch zu groß

Niet „zieht durch“, weil sich der Nagelkopf in die Hülse zieht und der Niet somit auf Lochlaibung arbeitet.

Lösung: Hier muss mindestens auf der Schließkopfseite genau gebohrt werden.

Ursache: Klemmbereich zu klein

Wird der vorgegebene Klemmbereich unterschritten, ragt der Nietnagel aus der Hülse heraus, weil der Niet immer an der Sollbruchstelle abreißt.

Lösung: Klemmbereich prüfen, ggf. die korrekte Abmessung des Verbinders einsetzen

Ursache: Zu großes Mundstück

Durch die große Mundstückbohrung wird Hülsenmaterial mit in das Mundstück hineingezogen. Dies geschieht häufig bei Dichtblindnieten, weil hier die Durchmesser der Nietstifte im Vergleich zum Standardniet geringer sind.

Lösung: Verwendetes Mundstück prüfen und gegen korrektes Mundstück tauschen

Ursache: Klemmbereich zu klein

Klemmbereich zu klein

Lösung: Überprüfung ob Bauteil korrekt, ggf. andere Nietabmessung verwenden

Ursache: Klemmbereich zu groß
Nicht ausreichend Nietmaterial vorhanden.

Lösung: Kontrolle, ob Bauteile richtig aufeinander liegen. Ggf. andere Abmessung verwenden

Ursache: Bohrloch zu groß

Bohrloch zu groß

Lösung: Überprüfung, ggf. neu bohren

Ursache: Bohrloch zu groß

Lösung: Überprüfung, ob das Bauteil korrekt ist, ggf. andere Nietabmessung verwenden

Blindnietmuttern

Ursache: zuviel Hub

Lösung: Den Arbeitshub am Gerät bzw. der Handzange reduzieren

Ursache: zu wenig Hub

zu wenig Hub

Lösung: Blindnietmutter bildet keine ausreichende Stauchwulst, Arbeitshub am Gerät bzw. Zange erhöhen.

Achtung! Beim Nachsetzen der nicht festen Blindnietmutter einen geringeren Hub nehmen als vorgeschrieben.

Sie erleichtern und beschleunigen die Beratung, wenn Sie folgende Informationen bereit halten:

  • Kundennummer
  • VVG-Auftragsnummer
  • Lieferdatum
  • vollständige Artikelnummer
  • Chargennummer

  • Häufigkeit des Fehlers
  • Klemmbereich
  • Bohrlochdurchmesser

  • Mit welchem Werkzeug wird gearbeitet (Hersteller & Typ)?
  • Für welche Arbeitsbereiche ist das Werkzeug freigegeben?
  • Sind die richtigen Mundstücke oder Gewindedorne montiert?